Was sich so einfach anhört, ist es im Prinzip auch. Es ist Montag morgen 10.00 Uhr Ortszeit. Wir können endlich, nach 10 Tagen Schiffsverspätung die Bill of Landing beim Grimaldi Agenten in Montevideo abholen.

Mit dieser und der Stock Nr. in der Hand machten wir uns auf den Weg zum Hafen. Es waren nur 15 Minuten Weg. Dort haben wir einen Freund getroffen, welche wir hier via Coachsurfing kennengelernt haben. Er hat uns als Unterstützung begleitet, da wir beide nicht wahnsinnig gut spanisch sprechen.

Beim nächsten Posten mussten wir eine Kopie von all unseren Dokumenten abgeben. Natürlich hatten wir alles nur im Original und mussten zuerst einen Kiosk finden bei dem wir alles kopieren können. Gut wir machten dies kamen wieder zurück und mussten dort noch ein Formular ausfüllen. Am besten geht ihr jetzt gleich zwei Türen weiter und meldet euch dort damit die das Fahrzeug bei Rilcomar freigeben können. (ansonsten müsst ihr erneut alles zurück laufen, was uns so passiert ist) Hat man das erledigt, geht es zur nächsten Stelle in einem anderen Gebäude. Dort bezahlt man pro Tonne 21$ und geht mit dieser Quittung in den Hafen. Dort sagt man einfach man muss zum Buquebus (ansonsten kommt man da ohne Besucherausweis nicht rein) den Eingang für Rilcomar haben wir ziemlich schnell gefunden. Dort müssen die dann noch was von dir haben. Wir haben nicht verstanden was, unser Begleiter hat uns aber gut geholfen. Dann endlich durften wir zu unserem Fahrzeug.

Wir sind erschrocken den der Türhebel beim Beifahrersitz hing runter und wir mussten davon ausgehen das eingebrochen wurde

Was auch der Fall war. Bis jetzt fehlt uns aber noch nichts und zerstört haben sie auch nichts.* Den Türhebel konnte unser Begleiter Tim im Handumdrehen reparieren 🙂 Anschliessend mussten wir noch einmal weiter zu so einer Zollstelle. Da fragte man uns ob wir schon durch den Scanner gefahren sind. (wir hatten keinen gesehen und sind ziemlich sicher das auch keiner existiert und die das nur so sagen) Sie haben anschliessend gemeint sie schauen einfach schnell rein. Was sie auch wirklich so war, Tür auf Tür zu fertig war die Kontrolle. Anschliessend mussten wir rein in ein Büro erneut unsere Angaben abgeben und dann endlich waren wir fertig! Schnell zurück zum Hotel Gepäck einpacken und dann los zu unserem ersten halt dem Paraiso Suizo. Juhu!

*Naja es wurde uns doch ziemlich viel geklaut..